Direkt zum Hauptbereich

Teil 1 - Armeeaufbau: Ghost in the Shell


Projektfindung:
Mein Einstieg bei Infinity 2009 begann parallel mit Haqqislam und Yu Jing, weil ich mich nicht entscheiden wollte. Irgendwann zog es mich zusätzlich zu Military Order und das war dann auch das Ende für eine der anderen beiden Startarmeen.

Nun acht Jahre später sind die Ritter längst auf dem Gebrauchtmarkt verscherbelt worden. Nur meine bemalten Hassassinen haben den Karlschlag überlebt. Mein Wiedereinstieg mit N3 war recht mühselig aber er bekommt langsam Fahrt. Mit jedem Resculp meiner einstigen Minis zieht mich auch der ISS wieder in seinen Bann. Besonders Red Veil mit meinen einstigen Startfraktionen ist mir dann doch ein Grund zu viel gewesen. Aber anders als damals sammle ich thematisch und nicht wild drauf los.

Gerade zu diesem Zeitpunkt lief „Ghost in the Shell“ in den Kinos an und das Original konnte man über Youtube leihen. Es folgten beide Serien und sonstige Filme im Suchtmodus. Es scheint eine Schwäche von mir zu sein, mir nächtelang sämtlichen Content zum Universum eines TT-Projekts, um die Ohren zu schlagen. Batman, Deathwatch, StarWars… „jährlich grüßt das Murmeltier“.

Es wird also ein asiatisches Polizeithema eines Cyberpunk-Settings. Kein cleanes, hexagones Stadtbild, sondern dreckig und postmodern.

Miniaturen:
Einfach nach Gefallen einzukaufen ist schon längst kein Rezept mehr für mich. Es gibt praktisch keine Infinity-Miniatur, die ich nicht besitzen möchte, aber auf der anderen Seite graust es mich ungenutzte Modelle als psychischen Ballast im Koffer mit mir rumzuschleppen. Mein Ziel ist schließlich, sie alle spielbereit bemalt zu haben.

Der Red Veil-Anteil der Yu Jing ist anders als der der Haqqis keinem zukünftigen Sektor zugeordnet. Im Grunde Vanilla aber gleichzeitig unverzichtbar für ISS und einem zukünftigen Sektor der schweren Infanterie, basierend auf Zhanshi, Tiger & Terra-Cotta….und vielleicht Guijia-TAG *schmacht*.


Auf der Suche nach passenden Charakteren bietet sich der Ninja mit KHD als Major Kusanagi an. Tarnung, Nahkampf, Hackerin, Dynamik… lediglich die Leutnantoption würde mir noch fehlen, auch wenn sie im Spiel überhaupt keinen Sinn ergeben würde.
Der Hasien als Gunner mit MSV2 erinnert mich stark an Saito. Als schönstes Redesign wird der Shang Ji (das alte Modell habe ich besessen und gehasst) ein modernerer Tachikoma sein und Father Lucien wahrscheinlich Batou. Ein arroganter Alleingänger ja, aber doch sehr Nahkampfschwach und kleingewachsen. Damit wäre aber auch klar, dass der ISS zur Sektion 9 werden wird und der Rest der normalen Polizei untersteht. Wie ich später einmal die Kuang Shi einbaue, ist mir aber noch ein Rätsel.


Farben:
Sektion 9 wird als Antiterror-Einheit beschrieben, ganz ähnlich des chinesischen SWAT. Also werden die Farben eher dunkel Blau und Schwarz. Die reguläre Polizei orientiert sich aber  doch eher an einem hellen Farbschema. Ich wollte eine schmutzige Base, auf der Polizisten in sauberen Weiß stehen. Ich hoffe das wirkt als Kontrast wie eine unterdrückende Militärdiktatur, was Yu Jing ja auch irgendwie ist.


Gelände:
Das Ganze wirkt aber nicht, wenn nicht das passende Gelände zur Hand ist. Bladerunner ist ohne seine umwerfende Kulisse garnichts. Vieles, was ich von Batman habe, kann hier unbestritten wiederverwendet werden. Gotham City kommt mit ihrem übertriebenen, technologisierten und verdreckten Thema den asiatischen Scifi-Metropolen schon sehr nah. Viele moderne MDF-Bausätze, die vielleicht eher in die Bronx gehören, sehen mit offener Kabelage und reichlich Hologrammen schon sehr nach Cyberpunk aus.



Autos dürfen aber dennoch nicht fehlen. Die Polizei braucht Streifenwagen und Antenociti hat ihre umwerfenden Mercedes-ähnlichen-Konzepte im Programm. Die chinesischen Polizei-Decals waren auch nach nur 6 Wochen in meinem Briefkasten angekommen. Ich muss zugeben, dass ich das Farbschema der Chinesen nicht sonderlich mag und mir das des LAPDs besser gefällt. Also schwarz und weiß. Alle anderen Autos werden so nach und nach kommen.

Hologramme sind das günstigste gewesen. Overheadfolien mit Artworks von Deus EX und chinesischen Firmen aufgedruckt, mit einem Metallstreifen zusammen laminiert und fertig. Ich kann sie nun an jeden Magneten hängen, den ich irgendwo ankleben werden.

Ich finde, dass thematische Missionsmarker einfach am meisten Spaß machen. Gedacht hatte ich mir zwei Tatorte, an denen Cyborgs hingerichtet wurden und nun sich Sektion 9 um diese Fälle kümmern muss.

Meine Sektion 9 und die Polizei sind noch längst nicht fertig. Die Erweiterung durch WuMing-SWAT und einem Guijia der Demonstranten einschüchtern soll ist in Arbeit.



Kommentare

  1. Richtig genial!

    Finde ich großartig, die Idee und die Umsetzung!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Top 3 der letzten 30 Tage

Teil 4 - Armeeaufbau: Ghost in the Shell

Der Fürst

USS Excelsior - Clash of Universe